Blühende Wiesen

Die RWTH Aachen, Stadt und Städteregion Aachen und die Stiftung Kathy Beys schaffen ansprechende Lebensräume für heimische Insekten.

Ohne grundlegende Änderungen sind in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weltweit eine Million Arten vom Aussterben bedroht. Das hat der Weltbiodiversitätsrat erst vor wenigen Monaten beschrieben. Ein guter Grund für die RWTH, die Stadt Aachen, die Städteregion und die Aachener Stiftung Kathy Beys, der heimischen Insektenwelt auf die Sprünge zu helfen: Gemeinsam haben sie das Projekt FLIP (genau, wie der Grashüpferfreund von Biene Maja) zur “Förderung der Lebensqualität von Insekten und Menschen durch perfekte Wiesenwelten” ins Leben gerufen. Die Projektpartner werden eigenes Land, beispielsweise Rasenflächen und landwirtschaftlich genutzte Vielschnittwiesen, in artenreiche Wiesen umwandeln, indem sie dort eine Vielfalt von heimischen Pflanzen ansiedeln, um den Lebensraum verschiedener Insekten wiederherzustellen.

Hätten Sie zufällig ein Stück Rasen oder Land übrig?
Um den Insekten auf möglichst breiter Fläche attraktive Lebensräume anzubieten, sind auch alle Bürger eingeladen mitzumachen. die Projektpartner auf der Suche nach weiteren Flächen mit einer Mindestgröße von 200 Quadratmeter, die ebenfalls im Rahmen des Projekts für Insekten aufgewertet werden sollen. Dies können größere Rasenflächen, intensiv genutzte landwirtschaftliche Grünflächen oder Feldraine sein, beispielsweise im Besitz von Welche Landwirte, Kirchengemeinden, Kleingartenvereine, Bildungseinrichtungen, Gewerbetreibenden oder Privatpersonen ein mindestens 200 Quadratmeter großes Stück Land für Hummeln und Schwebfliegen übrig hat, möge sich bei Martina Roß-Nickoll, Projektkoordinatorin vom Institut für Umweltforschung an der RWTH Aachen, melden: „Wenn auch Ihre Grünfläche das Potenzial hat, sich zu einem Lebensraum für Wiesenbewohner zu entwickeln, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. Das Projekt FLIP bietet Ihnen Unterstützung bei der Bewertung Ihrer Fläche und der Entwicklung und Durchführung von passenden Pflegemaßnahmen. Über die Projektlaufzeit evaluieren wir auch, wie sich Ihre Fläche entwickelt und für welche Insekten sie attraktiv wird.“

E-Mail: FLIP@bio5.rwth-aachen.de

FLIP-Partner:
Folgende Partner arbeiten im Projektkonsortium FLIP (Förderung der Lebensqualität von Insekten und Menschen durch perfekte Wiesenwelten) zusammen: RWTH Aachen University: Institut für Umweltforschung, (Lehrstuhl für Umweltbiologie und –chemodynamik) und der Lehrstuhl für Communication Science/ Human-Computer Interaction Center, Außenbereichspflege RWTH, Stadt Aachen (Fachbereich Umwelt, Aachener Stadtbetrieb), Städteregion Aachen (Umweltamt), Aachener Stiftung Kathy Beys (ASKB, Mitglied im Stiftungsnetzwerk Bildung in NRW)
Im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt des Bundesamts für Naturschutz