Die Aachener Abendgespräche zur schulischen Inklusion sind inzwischen ein fest etabliertes Format, das neben spannenden Vorträgen auch die Möglichkeit des Austauschs und der Diskussion bietet. Dabei werden sowohl Themen im Bereich des engen als auch des weiten Inklusionsbegriffes aufgegriffen. Im Sommersemester 2021 liegt der Schwerpunkt im Bereich der kognitiven Beeinträchtigungen.

Heute: Digitales Musizieren von Jugendlichen mit komplexen Behinderungen – Potentiale und Herausforderungen für inklusionsorientierten Musikunterricht mit Prof. Dr. Imke Niediek (Leibniz Universität Hannover). 

Der Vortrag nimmt seinen Ausgangspunkt in der These, dass Digitalisierung Potenziale für mehr Teilhabe an Kultureller Bildung für Menschen mit schweren Behinderungen birgt. Allerdings sind diese im Bereich inklusiver Musikpädagogik bislang wenig genutzt und kaum erforscht. Im Forschungsprojekt be_smart wird deshalb einerseits das subjektive Erleben von Jugendlichen mit schweren Behinderungen im Umgang mit digitalen Musiziermedien untersucht sowie andererseits die Herausforderungen und Potenziale, die Musikpädagog*innen in digitalen Musikinstrumenten für ihre Arbeit sehen, erforscht. Innerhalb des Vortrags wird deutlich, dass Musikunterricht nicht per se ein besonderes “Inklusionspotential” besitzt, sondern Dilemmata inklusiver Bildung erneut reproduziert werden, die die Bildungsteilhabe der Jugendlichen behindern.

Zielgruppe: Wissenschaftler*innen und Dozierende, (angehende) Lehrer*innen, Schulleiter*innen, Pädagog*innen, Eltern und weitere Interessierte.

Alle Vorträge finden über Zoom statt. Die Veranstaltungen werden aufgezeichnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr Infos und weitere Termine