Hart im Nehmen

Folge 5: Ein Formulierungsverfahren aus Aachen zur Bekämpfung des Medikamentenmissbrauchs

 
Der Missbrauch von bestimmten Medikamentenklassen (wie z.B. Opioiden und Stimulanzien) ist ein zunehmendes Problem für die Gesellschaft der USA. Gleichzeitig sind diese Medikamente aber wichtige Behandlungsoptionen, z.B. für Patienten mit chronischen Schmerzen oder Aufmerksamkeitsstörungssyndrom. Beim gezielten Missbrauch werden die Medikamente oft auf verschiedene Art und Weise manipuliert: Die Tabletten werden dabei zuerst zerkleinert, dann geschnupft, getrunken oder aufgelöst und dann gespritzt.
 
Um Missbrauch und Falscheinnahme der Tabletten zu reduzieren, hat die Grünenthal Gruppe eine missbrauchserschwerende Formulierung (INTAC® Technologie) entwickelt. Durch dieses einmalige Verfahren wird die Bruchfestigkeit der Arzneistofftabletten bei ihrer Herstellung so erhöht, dass sie nur mit sehr, sehr großem Aufwand zerkleinert werden kann. Dies geschieht jedoch ohne Einfluss auf die benötigte pharmakologische Wirksamkeit der Tabletten. Das Ziel der INTAC® Technologie: Den Missbrauch der Medikamente zu erschweren und damit unattraktiver zu machen.
Die Technologie ist seit 2011 auf dem US-amerikanischen Markt im Einsatz. Weitere Arzneimittelprodukte mit INTAC® finden sich derzeit in der Entwicklung.

Wer hat’s erfunden? Die Grünenthal Gruppe aus Aachen.

Folge 7: Navi für Nervenzellen
Folge 6: Chillen statt killen
Folge 4: Flotte Analyse
Folge 3: Von selber besser
Folge 2: Gute Luft hier
Folge 1: Das preiswerte E-Mobil