Robi hilft über die Straße

Robi, das Maskottchen der RWTH Aachen, hat es auf die Straßen geschafft – genauer gesagt auf die Ampeln. Ein Geschenk der Stadt Aachen zum 150. Geburtstag der RWTH!

Die Fußgängerampeln an den Kreuzungen Pont-, Wüllner- und Claßenstraße als zentraler Knotenpunkt der Uni-Umgebung sehen seit neuestem irgendwie anders aus: Statt wie immer “nur” rot oder grün anzuzeigen, wandert bzw. steht dort nun Robi, das Maskottchen der RWTH Aachen und zeigt die (Nicht-)Marsch-Richtung an. Und das dauerhaft. Als Geschenk der Stadt Aachen an die RWTH Aachen anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens. Und Aachen positioniert sich damit für alle sichtbar noch stärker als Wissenschaftsstadt.

Oberbürgermeister Marcel Philipp freut sich bei der Vorstellung der „Robi“-Ampelanlagen: „Die RWTH Aachen ist ein elementarer Bestandteil unserer Stadt. Das 150-jährige Jubiläum ist für uns ein willkommener Anlass, um mit den Robi-Fußgängerampeln die Verbundenheit zwischen Hochschule und Stadt im wahrsten Sinne des Wortes zu signalisieren und zugleich die Sichtbarkeit Aachens als Wissenschaftsstadt zu erhöhen.“

Unterführung mit Style

Ganz in der Nähe wurde jetzt auch der Fußgängertunnel an der Turmstraße als Teil des RWTH-Campus und wichtiger Baustein der Innenstadt aufgewertet. Vor allem die Querverbindung zwischen Audimax und Mensa ist eine wichtige Achse. Bis zu 3500 Personen am Tag sind hier unterwegs. Es war also längst mal überfällig, die Unterführung, die seit langem in einem optisch schlechten Zustand war, neu zu gestalten.

Der Streetart-Künstler Señor Schnu hat der Unterführung in zwei Wochen gestalterischer Arbeit ein ganz neues, freundliches Erscheinungsbild gegeben. Diversität und Freundlichkeit stehen dabei im Mittelpunkt.

24.06.2020