Warum Expats gern in Aachen leben

Ausländische IT-Fachkräfte und Ingenieure sehen Aachen als Arbeits- und Wohnort in der Weltspitze. Das ist das Ergebnis der diesjährigen “Expat Insider Studie”.

 

Taipeh, Singapur, Manama, Ho-Chi-Minh-Stadt, Bangkok, Kuala Lumpur, Aachen… Wie Aachen in diese Reihe passt? Aachen belegt im weltweiten Vergleich mit 71 anderen Städten Platz 7 in der Beliebtheit bei Expats – also bei Menschen, die im Ausland leben und arbeiten. In der Kategorie “urbanes Arbeitsleben” erreichte Aachen gar weltweit Platz 1, zu Platz 1 in Deutschland reichte es bei “Leben und Arbeiten”. Das besagt die diesjährige “Expat Insider Studie”, die von InterNations, dem weltweit größten Expat-Netzwerk, durchgeführt wird. Mit etwa 12.000 Teilnehmern handelt es sich um eine der umfangreichsten Umfragen unter Expats weltweit.

Die Attraktivität einer Stadt für internationale Fachkräfte wird im globalen Wettbewerb zu einem zunehmend wichtigen Standortfaktor. Expats sind meistens hoch qualifizierte Spezialisten und auf dem Arbeitsmarkt stark nachgefragt. Die am häufigsten genannten Tätigkeitsbereiche in Aachen sind IT sowie Produktions- und Ingenieurswesen: Je 30 Prozent der Befragten arbeiten in einer dieser Branchen – im weltweiten Vergleich sind es zwölf beziehungsweise acht Prozent.
 

Hohes Einkommen, preiswertes Leben
Laut Studie halten vier von fünf Expats (83%) ihren Aachener Arbeitsplatz für sicher und sind mit ihrem Job zufrieden (vs. 59% bzw. 65% weltweit). Mehr als sieben von zehn Expats, die in Aachen arbeiten (72%), haben nach eigenen Angaben ein höheres Einkommen, als sie in einer vergleichbaren Position im Heimatland verdienen würden; im weltweiten Durchschnitt denken dies nur 53 Prozent der Expats über ihr Einkommen im Ausland. Die Stadt schneidet auch bei den Lebenshaltungskosten überdurchschnittlich ab: Aachen liegt auf dem zweiten Platz weltweit, und vier von fünf Expats (80%) bewerten diesen Faktor positiv – 22 Prozentpunkte mehr als das entsprechende Ergebnis in ganz Deutschland (58%).

Einer der größten Nachteile des Lebens in Aachen ist offenbar das Verkehrswesen: Nicht ganz vier von fünf Expats (79%) bewerten die hiesige Infrastruktur positiv, zwölf Prozentpunkte weniger als der nationale Durchschnitt unter allen Befragten in Deutschland.

Wermutstropfen: Nur 28% der Studienteilnehmer in Aachen fällt es leicht, einheimische Freunde zu finden – 17 Prozentpunkte weniger als im globalen Durchschnitt (45%). Trotzdem weist Aachen innerhalb von Deutschland noch den zweitgrößten Anteil an Expats auf, die sich an ihrem neuen Wohnort zu Hause fühlen (61%). Nur in Köln sind es mehr (69%).
 

Hintergrund: Expat City Ranking 2018
Das City Ranking des Expat-Netzwerks InterNations, das eigenen Angaben nach mehr als 3,3 Millionen Mitglieder in 420 Städten weltweit hat, basiert auf der Auswertung von 11.966 Datensätzen von Expats in 55 verschiedenen Ländern. Damit eine Stadt in einen der Indexe sowie in das Gesamtranking aufgenommen wird, ist eine Stichprobengröße von mindestens 45 Teilnehmern erforderlich. 2018 erreichten 72 Städte in 47 Ländern diesen Richtwert.